Anwendung

Die Einnahmenüberschussrechnung darf nicht von allen Betrieben angewendet werden, nur kleinere Unternehmen bzw. selbständige können dies tun.

Damit Sie als Unternehmen oder Unternehmer die Einnahmenüberschussrechnung als vereinfachte Form der Bilanz anwenden dürfen müssen Sie hierfür berechtigt sein. Berechtigt ist laut deutschem Einkommenssteuergesetz (EStG) alle Unternehmer, welche:

Wer ist zum Betriebsvermögensvergleich verpflichtet?


Zum Betriebsvermögensvergleich oder auch einfach doppelte Buchführung sind Unternehmen je nach Ihrer Unternehmensart und dem gesamten Umsatz eines Jahres verpflichtet oder nicht. Unternehmen welche im Handelsregister eingetragen sind, also z.B. AG, KG, GmbH oder auch OHG, sind grundsätzlich zu einem Betriebsvermögensvergleich, unabhängig vom Umsatz, verpflichtet. Der Umsatz dieser Unternehmensformen ist in der Regel jedoch auch höher als der eines Selbstständig arbeitenden. Auch alle Nicht Kaufleute (Handelsgesetzbuch - HGB) mit einem Umsatz von über einer halben Millionen oder auch mit einem Gewinn der größer als 50 000 Euro ist zu einer doppelten Buchführung verpflichtet, die Beträge beziehen sich auf ein Kalenderjahr. Verpflichtet ist zudem jedes Unternehmen, welches ein Aufgabengebiet abdeckt, bei welchem eine Kaufmännische Führung erforderlich ist.


Wer kann die EÜR anwenden?



Zur Anwendung der Einnahmenüberschussrechnung anstatt einer Bilanz ist also nun jeder Einzelunternehmer, welcher nicht im Handelsregister eingetragen ist oder falls er eingetragen ist sein Jahresumsatz nicht über 500 000 Euro, der Gewinn nicht über 50 000 Euro liegt und er nicht sowieso bereits eine freiwillige Buchhaltung durchführt. Gewerbetreibende, welche unter dem Begriff "Kleinunternehmer" agieren können auch die Einnahmenüberschussrechnung zur Gewinnermittlung verwenden. Kleinunternehmer status erhalten Sie jedoch auch nur, wenn Ihr Jahresumsatz unter 17 500 Euro liegt.

Das für Sie oder Ihren Betrieb zuständige Finanzamt benachrichtigt Sie in der Regel wenn die für die Bilanz wichtigen Grenzen überschritten werden und teilt Ihnen dadurch mit, dass Sie ab dem nächsten Geschäftsjahr dazu verpflichtet sind eine doppelte Buchführung zu führen.